Skip to main content


 
Thread. Mal dieses #besetzen Wochenende zusammengefasst: Gestern wurde in #Halle ein Unigebäude in Solidarität mit #fridaysforfuture besetzt & nach Verhandlungen mit der Uni freiwillig verlassen. (@Transit_Magazin@twitter.com) In #Berlin - #Friedenau besetzten [1/x]

Nachbar*innen ein seit 13 Jahren leerstehendes Haus. Nach jahrelanger Untätigkeit des Bezirks ist ihnen der Geduldsfaden gerissen. Sie beendeten die Besetzung freiwillig nach Ankunft der Cops. (@rettetdieflora@twitter.com). In #Zürich wurde ebenfalls gestern [2/x]

der Pfingstweid-Park #besetzt und das #GegenLager errichtet. Der Park liegt gegenüber des geplanten #Bundesasylzentrums. Die Besetzung hält bis dato stand & es finden zahlreiche Workshops, Vorträge und kulturelle Veranstaltungen statt. (@ajour_mag@twitter.com) [3/x]

Heute wurde in #Reutlingen die Forderung des OB, dass "Leerstand in der Innenstadt nicht zu tolerieren sei" praktisch umgesetzt. @DieCrew6@twitter.com hat die Kaiserstraße 39 #besetzt, ist immer noch im Haus & setzt es zur Zeit in Stand. In #Freiburg hat #WGFreiburg Protest [4/x]

gegen das drohende #PolG und gegen #Mietenwahnsinn in einem Aufwisch erledigt und eine alte Polizeiwache in der #Fehrenbach52 besetzt. Auch diese Besetzung steht. (@yawaklaw@twitter.com). Und hier in #Berlin ist seit heute vormittag ein Grundstück an der heiß umkämpften [5/x]

#RummelsburgerBucht besetzt. Die Wagengruppe #DieselA hat in Solidarität mit den bedrohten Mieter*innen und Nutzer*innen der Bucht sich eine Brache für einen neuen Wagenplatz genommen. Auch diese Besetzung scheint zur Zeit bestehen zu bleiben. [6/x]

Natürlich nicht zu vergessen die zahlreichen - aber leider gescheiterten - Besetzungen der letzten Monate (u.A. #Stuttgart, #Marburg, #Hamburg, #Berlin uvm.) All das macht uns Mut. #besetzen ist kein Randphänomen mehr und kein Ding gelangweilter Mittelstand-Kids aus der [7/x]

"Szene-Hauptstadt". #besetzen wird langsam zu einer immer akzeptierteren Notwendigkeit im #Mietenwahnsinn und eine Methode um andere Kämpfe zu unterstützen. Lasst uns diese Entwicklung fortsetzen und verstärken: die Bedürfnisse von vielen, müssen über den Profitinteressen [8/x]

von wenigen stehen. Lasst uns unsere Städte und Dörfer gemeinsam und solidarisch zurück holen. Die Häuser denen, die sie brauchen. Die Plätze denen, die sie nutzen. Auf viele weitere #Besetzungen in 2019 und darüber hinaus. [9/9]

#besetzen

zum Weiterempfehlen: die taz hatte vor ein paar Monaten eine sehr gute Serie zum Thema Wohnen (u.a. selbstverwaltet), v.A. den Artikel zu Rom empfand ich als äußerst interessant.
http://www.taz.de/Schwerpunkt-Wohnen-ist-Heimat/!t5558174/